Natur wird zur Kunst (Das Wesen der Information)

Ein Interview von Franz mit Xaver Im Zeitalter des Informationskrieges habe ich den Doppelnamen Franz Xaver gewaehlt. Ein Name der im deutschen Sprachraum kaum ohne Familienname vorkommt und deshalb ueber die Algorythmen der Informationsmaschinen schwer einzuordnen ist.

1. Frage: Franz warum betreibst du ein Radioteleskop?
Weil es eigentlich egal ist an was man arbeitet, man muss es einfach nur gewissenhaft machen - und ich als Kuenstler, der sich mit Informationstechnologie beschaeftigt sehe ein immer groesseres Defizit an akausaler bzw sinnfreier Information mit zunehmender Informationstechnologie.

2. Frage: Was meinst du damit?

Hier muss man zuerst klären was Information überhaupt ist. Als kurze Definition für Information kann man sagen: Information hilft Organismen und allen Lebewesen Entscheidungen zu treffen.


3. Frage: Aber alle sprechen doch im Zeitalter der Informationstechnologie von der Informationstheorie?

Hier ist leider ein Fehler passiert. Die Informationstheorie ist keine Theorie der Information, sondern eine Nachrichtenuebermittlungstheorie. Mit ihr kann man nur effizient Nachrichten von einem Ort zu einem anderen übermitteln.


4. Frage: Aber das ist doch Information?

Ja sicher aber, nur ein sekundaerer Teil von den Informationen die uns helfen Entscheidungen zu treffen. Ich sehe zwei Arten von Informationen:
Eine Information die wir uns auf Grund unseres freien Willens besorgen koennen. Frueher haben wir dafuer unseren Geist in Bibliotheken geschult, heute machen wir dies über die Informationstechnologie dessen Grundlage eben diese Informationstheorie ist. Die Informationstheorie ist eigentlich nur der Transport dieser Information. Über die Natur gibt es auch noch eine zweite Art von Information. Diese Information wird uns komprimiert in den Genen zur Verfuegung gestellt. Die Evolution hat dieses Wissen programmiert. Dadurch koennen auch Entscheidungen treffen ohne kuenstliche Informationen einzuholen.

5. Frage: Kommen wir zu meiner ersten Frage zurueck - die lautete: Warum betreibst du ein Radioteleskop - deine Antwort war: weil du ein Defizit in der akausalen, der sinnfreien Information siehst. Du hast nun zwei Informationsarten genannt mit denen wir Entscheidungen herbeiführen koennen. Aber bitte was hat das mit einem Defizit von akausaler Information zu tun?
Da muessen wir uns naeher mit der zweiten Art - der natuerlichen Informationbereitstellung beschaeftigen. Die Evolution kann Zusammenhänge nur ueber Symmetrien und Spiegelungen erkennen. Bei der Entstehung des Lebens soll dies ja auch passiert sein - Symmetrien in Aminosaeureketten haben sich gefunden und dann weiterentwickelt. Ich behaupte nun mal, dass auch der Mensch sein ICH-Bewusstsein ueber eine Symmetrie der Realitaet entwickelt hat. Dies geschah wahrscheinlich, als er sein Spiegelbild in der Wasseroberfläche erkannte. Ueber dieses Ich-Bewusstsein hat sich dann ein Intellekt entwickelt. Mit dem eigenen Willen konnte sich nun dieser Mensch Information künstlich besorgen. Der Mensch hat sich bis zum heutigen Tag beide Möglichkeiten erhalten um Entscheidungen herbeizufuehren. Diese künstliche Informationsbereitstellung hat sich dann schneller entwickelt als die urspruengliche Möglichkeit über Instinkte. Wissen wurde zur Macht, und rationale Entscheidungen beeindruckten die Mitmenschen. Nun im Zeitalter des Hypersprungs des effizienten Wissens steht die Vernunft und die Optimierung des Gewinns im Vordergrund und seitdem laecheln alle Menschen von den Plakatwaenden. Die Moeglichkeit Entscheidungen anders herbeizufuehren wird als rueckstaendig klassifiziert. Ich gebe aber hier gleich zu Bedenken, dass die Methode der Evolution letztendlich immer erfolgreicher war.

6. FRAGE: Also, bitte komme endlich zum Punkt der akausalen Information?

Ja warte, leider ist es nicht so einfach und es ist wichtig welche Information bei Entscheidungen eingesetzt wird. Also die Evolution entwickelte die Information ueber Symmetrien, Gegensaetze und Spiegelbilder. Um auf die Information des Alltags referenzieren zu koennen braucht die Information aber eine oppositionelle Position, diese konnte sich aber nicht in der selben Welt befinden. Also wurde kurzerhand ein weiterer Bewusstseinszustand, eine andere Realitaet entwickelt Es war die Welt der Traeume die dies moeglich machte. Denn nur in einem neuen Zustand des Bewusstseins konnte sich eine Referenz zu den Informationen des Alltags bilden. Also der Alltag steht für eine geordnete Welt die nach unseren physikalischen Gesetzen funktioniert. In einer Welt die diese Informationen spiegeln soll, ist das Gegenteil der Fall. Hier herrscht keine Ordnung wie wir sie aus unserer alltaeglichen Welt kennen. Diese Position, ausserhalb der Realitaet, war und ist ein wichtiges Element fuer die Bildung der natuerlichen Information. Das Spiegelbild unseres Alltags ist eben keine Information die kausale Zusammenhaenge kennt. Sie ist akausal.

7. Frage: Oh, Oh, Franz das ist harter Toback.
Bin ich nun als Fragesteller, dein Gegenueber, deine Referenz! Bin ich nun akausal?
Niemand ist akausal, wir sind alle noch im kausalen Zusammenhang der Naturgesetze verortet. Das wird aber auch im Moment zum Problem bei den Naturwissenschaften. Es gibt dadurch keinen wirklichen Zufall in einer kausalen Welt, was in der IT ein Problem bei der Verschluesselung darstellt - und ohne Verschluesselung gibt es auch nichts Privates, alles wird zum Einheitsbrei. Um einen richtigen Zufall zu generieren muesste man schon in die andere Realitaet ein Kabel legen um sich dort die Parameter zu holen. Also ausserhalb der kausalen Zusammenhaenge. Mit einer Linzer Gruppe von KuenstlerInnen versuche ich das im Moment ueber Signale aus dem Jenseits. Mit Signalen vom Rand des Universums wo eventuell auch andere Gesetzmasessigkeiten herrschen arbeite ich, seit das globale Netz 1993 so richtig in unsere Kultur eingeschlagen hat.

8. Frage: Warum denkst du ueber so etwas nach?

Weil ich mich fuer einen muendigen Menschen halte der auch Verantwortung uebernimmt. Ich sehe leider nur mehr Waschlappen, Reaktionaere und konturlose Personen um mich. Frueher waren es mehr KünstlerInnen und intellektuelle Personen die unser System analysiert und gelenkt haben.
Heutzutage haben wir die Krise und niemand fragt sich warum. Für mich ist es nicht nur eine Wirtschafts- oder Finanzkrise, fuer mich ist es eine Krise der Information. Ich suche da nach Perspektiven und Loesungen.

9. Frage: Du sprichst von natuerlicher und kuenstlicher Information?
Ja, das ist eine zentrale Fragestellung wenn es um Information geht, die auch letzlich in der Frage endet was ist Natur und was Kunst. Als Kuenstler interessiert mich das natuerlich besonders. In diesem letzen Satz kommt Kunst (in Form von Kuenstler) und Natur(in Form von natuerlich) gemeinsam vor - also bin ich ein Zwitter, ein Zwischending zwischen Natur und Kunst. Ich finde das auch eine spannende Position. Rein kuenstliche, logisch handelnde Konstrukte von Algorythmen die nur ueber die Vernunft funktionieren sollte man rechtzeitig bekämpfen, denn sie sind nicht mehr kompatibel mit der Evolution.

10. Frage: Was kann die Kunst da leisten?
Wir muessen den Begriff "Kunst" zuerst weiter aufloesen, denn sonst kommt es zu Begriffsverwechselungen. Eigentlich ist alles was der Mensch mit seinen geistigen Faehigkeiten geschaffen hat - Kunst - damit meine ich alles kuenstliche hat diesen Menschen von der Natur entkoppelt und provokant gesagt "weiter gebracht". Kunst stand fuer Entwicklung und Fortschritt und bekam deshalb auch einen hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft. Kunst stand fuer alle Erfindungen und wurde dadurch mit sehr viel Freiraum ausgestattet. Dies galt bis in die Postmoderne, aber nun gehts an das Eingemachte. Die Kunst und die Naturwissenschaften haben sich voneinander entfernt und stehen gemeinsam am Rand eines Abgrunds. In den Naturwissenschaften hilft nur mehr die Quantentheorie die auch das Problem des echten Zufalls loesen koennte, aber dadurch auch die Kausaltiaet des Alltags in Frage stellt. Und in der Kunst sind es nach der Postmoderne zum einen jene Punks und Musiker die z.b bei uns in der Stadtwerkstatt rumlaufen und nur mehr auf ihre Instinkte vertrauen, und zum anderen sind es Freaks in der Informationstechnologie die sich ihre Freiheiten erhalten, aber nicht als KuenstlerInnen bezeichnet werden wollen. Schon gar nicht als MedienkuenstlerInnen, jenem Unwort und Genre das sich mit Kunst und Technologie auseinander setzen sollte. Es fehlt der Quantensprung der die Kunst zur Qunst macht (mit q geschrieben). Um dadurch wieder eine Position einen Blickwinkel von Ausserhalb auf das Geschehen zu finden. Auch Kunst muss, aehnlich der Quantentheorie, unter einem neuen Vorzeichen wieder zum Spiegelbild unserer Gesellschaft werden und neue Wege aufzeigen. Qunst hat noch immer die Freiheiten und kann es sich dadurch auch leisten, akausale Information zu propagieren. Bitte nun kurze Antworten: Frage:Gibt es überhaupt Information im Universum, die frei von Sinn ist? Ja am Rand unserer Naturgesetze Frage:Was ist Information? Hilfe um Entscheidungen zu faellen Frage: Ist es möglich Informationen, frei von Sinn zu generieren? Ja aber man muss die Realitaet switchen: mit Drogen, Schlaf oder Qunst Frage: Fördert Information Kunst oder Natur? In der Phsyik gibt es Theorien die sagen: Es ist nichts real, es ist alles nur Information. Frage: Mögliche Ursachen von Information? Was ist dunkle Materie? Vielleicht muessen wir eines Tage Information als einen grundlegenden Baustein unserer Realitaelt in unserem Universum akzeptieren. Frage: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Wasser und Information? Viele Fragen, und eines steht fest, Partätsverletzungen kann und darf es nicht geben. Alles muss seine Ordnung haben. Paritaetsverletzungen stellen fuer die Information kein Problem dar nur fuer unsere Welt. Darum gibt es sogenannte Anomalien des Wassers. Und ohne esoterisch zu werden sind die Anomalien/Paritaetsverletzungen des Wassers interessante Dinge die nicht nach ihrer kausalen Wirkungen sondern abseits der Naturwissenschaften im Sinn der befreiten/sinnfreien Information erforscht werden sollten.



Bitte nun kurze Antworten: Frage:Gibt es überhaupt Information im Universum, die frei von Sinn ist?
Ja am Rand unserer Naturgesetze


Frage:Was ist Information?

Hilfe um Entscheidungen zu faellen


Frage: Ist es möglich Informationen, frei von Sinn zu generieren?

Ja aber man muss die Realitaet switchen: mit Drogen, Schlaf oder Qunst


Frage: Fördert Information Kunst oder Natur?
In der Phsyik gibt es Theorien die sagen: Es ist nichts real, es ist alles
nur Information.

Frage: Mögliche Ursachen von Information? Was ist dunkle Materie?

Vielleicht muessen wir eines Tage Information als einen grundlegenden
Baustein unserer Realitaelt in unserem Universum akzeptieren.

Frage: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Wasser und Information?
Wasser sehe ich als Bindeglied zu Information, viele Fragen, und eines steht fest, Partätsverletzungen kann und darf es
nicht geben. Alles muss seine Ordnung haben. Paritaetsverletzungen stellen fuer die Information kein Problem nur fuer unsere kausale Welt. Darum gibt es auch nur die sogenannte Anomalien des Wassers. Und ohne esoterisch zu werden sind die Anomalien/Paritaetsverletzungen des Wassers interessante Dinge die nicht nach ihrer kausalen Wirkungen sondern abseits der Naturwissenschaften im Sinn der befreiten/sinnfreien Information erforscht werden sollten.